Treppenraupe

Eine Treppenraupe ist ein Gerät mit dem Rollstuhlfahrer gerade Treppen mit einem Winkel von bis zu 35° überwinden können. Es handelt sich um eine relativ kostengünstige Lösung, die behinderten und alten Menschen im Rollstuhl ein Stück Mobilität zurück schenkt. Eine Treppenraupe verfügt über einen kleinen Motor, welche die beiden Ketten antreibt. Ähnlich wie ein Kettenfahrzeug zieht sich das Gerät dann die Treppenstufen sicher und zuverlässig hoch. Es gibt hierbei Modelle, die für bestimmte Rollstühle gemacht sind, aber auch universell einsetzbare Treppenraupen. Grundsätzlich können Treppenraupen aber nur auf geraden Treppen eingesetzt werden.

Treppenraupe gebraucht kaufen

Treppenraupen sind im Gegensatz zu Treppenliften, Hebebühnen, Plattformliften und anderen Rollstuhlliften relativ günstig zu erwerben. Dennoch ist mit Kosten von mind. 5000 Euro zu rechnen. Vorallem Modelle, die sich für eine Vielzahl von Rollstühlen eignen, sind im oberen Preissegment zu finden. Ein Vorteil ist jedoch, dass man eineTreppenraupe gebraucht auch gut kaufen kann. Das hängt zum einen damit zusammen, dass Treppenraupen nicht maßgerecht angefertigt werden müssen. Zum anderen handelt es sich um ein mobiles System, dass nicht erst abgebaut und neumontiert werden muss. Wichtig für den Kauf einer gebrauchten Treppenraupe ist es natürlich auf den technischen Zustand des Geräts zu achten. Dieser sollte zur Sicherheit der Rollstuhlfahrer natürlich einwandfrei sein.

Sie suchen einen Treppenlift? Angebote erhalten Jetzt kostenlos & unverbindlich Angebote für
einen Treppenlift erhalten.

Treppenraupen – Vor- und Nachteile

Die Entscheidung für oder gegen eine Treppenraupe ist eine sehr individuelle und hängt vorallem von den Anforderungen und den Gegebenheiten des Treppenhauses ab. Im Folgenden einige Vor- und Nachteile als Entscheidungshilfe:

Vorteile Nachteile
  • kostengünstig
  • keine baulichen Veränderungen am Haus nötig
  • für schmale Treppenhäuser geeignet
  • für mehrere Treppen einsetzbar
  • auch bei Stromausfällen und anderen Notfällen nutzbar
  • nur für gerade Treppen geeignet
  • Hilfe einer zweiten Person häufig nötig
  • Standard Modelle sind nur für bestimmte Rollstühle konzipiert
  • komplizierte Nutzung
  • minimale Wartungsaufwände