Senkrechtlift

Als Alternative zu den herkömmlichen Treppenliften eignen sich Senkrechtlifte zur Beförderung zwischen den einzelnen Etagen eines Gebäudes. Wenn der Treppenaufgang nicht genug Platz für beispielsweise einen Plattformlift bietet, sind Senkrechtlifte die optimale Lösung. Sie können im Gebäude oder nachträglich an der Außenwand angebracht werden. Im Vergleich zu klassischen Aufzügen sind Senkrechtlifte preiswerter, da sie keinen Maschinenraum benötigen. Senkrechtlifte können Rollstuhlfahrer oder mehrere Personen gleichzeitig befördern und erleichtern die Mobilität im eigenen Haus. Gebäude für altersgerechtes und barrierefreies Wohnen verfügen häufig über Senkrechtlifte oder Aufzüge. Senioren und gehbehinderten Menschen werden dadurch die Möglichkeit gegeben, sich frei und ohne Hilfe im Haus zu bewegen.

Eckdaten rund um Senkrechtlifte

Senkrechtlifte ermöglichen Höhenunterschiede von bis zu 13 Metern beziehungsweise fünf Stockwerke. Sie können ein Gewicht von 500 kg tragen, Plattformlifte hingegen nur 300 kg. Aufgrund der verschiedenen Modelle und Materialien können Senkrechtlifte ideal an die Wohnumgebung angepasst werden und nutzen den vorhandenen Platz optimal aus. Mit verschiedenen Farben und Ausführungen werden Senkrechtlifte auf die individuellen Kundenwünsche abgestimmt. Senkrechtlifte können ein komplett geschlossenes Gehäuse sein, mit einer Wand offen oder auch ohne Decke. Beim Schacht, in dem der Senkrechtlift verkehrt, kann der Käufer zwischen verglaster und ebenfalls verschlossener Ummantelung wählen. Haltevorrichtungen und Sicherheitsgurte verhindern ein Herausfallen aus dem Lift.

Sie suchen einen Treppenlift? Angebote erhalten Jetzt kostenlos & unverbindlich Angebote für
einen Treppenlift erhalten.

Für niedrigere Höhenunterschiede sind Senkrechtlifte nicht unbedingt notwendig. Bei einer Förderhöhe von maximal drei Metern eignet sich ein Hublift eher. Bei einem Hublift wird die Person ebenso vertikal befördert. Senkrechtlifte benötigen keinen Starkstrom, der die Betriebskosten in die Höhe schnellen lässt, sondern nur einen Anschluss für 230 Volt. Die Preise für Senkrechtlifte beginnen bei 10.000 Euro, wobei nach oben keine Grenzen gelegt sind. Gebrauchte Senkrechtlifte kosten in etwa 7.000 Euro. Anbieter von Senkrechtliften sind unter anderem ThyssenKrupp Encasa, Leoba GmbH, Südlift GmbH und Liftix Lift GmbH. Bei nachgewiesener Pflegestufe zahlen die Krankenkassen einen maximalen Zuschuss von 2.557 Euro für einen Treppenlift.